Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hier finden Sie schon einmal gestellte "Wussten Sie schon, dass ..." - Fragen

Viel Spaß beim Lesen, es ist manch Überraschendes dabei

Wussten Sie schon, ...

… dass Bienen in Stereo riechen können?

… dass Bienen UV-Licht wahrnehmen können?

… dass Drohnen als überflüssige "Fresser" im Herbst aus dem Bienenstock verdrängt werden?

… dass Bienen Löwenzahn lieben?

… dass im Winter die Temperatur innerhalb der Bienentraube nicht unter 27° Celsius fällt?

… dass eine der wichtigen Trachtpflanzen für Bienen neben Kirsche und Linde der Löwnzahn ist?

… dass eine Bienenlarve bis zu 2.000 Besuche von den sie pflegenden Ammenbienen bekommt?

… dass ein Kirschbaum ohne Insektenbestäubung (also windbestäubt) nur 10% seines Ertrages liefert?

… dass Honig aus direkt nebeneinander stehenden Bienenvölkern völlig unterschiedlich schmecken kann?

… dass Bienen die Winter- als auch die Sommersonnenwende kennen, erkennen und zur Jahresplanung nutzen?

… dass Bienen ihr Brutnest völlig unabhängig von der Außentemperatur konstant auf 35° Celsius halten können?

… dass die Bestäubungsleistung der Bienen allein in Deutschland auf ca. 2 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt wird?

… dass Bienen auf den Zentimeter genau navigieren können und das "Pflanzenschutzmittel" genau diese Fähigkeit stark beeinträchtigen?

… dass eine Biene pro Tag bis zu 2500 Blüten bestäubt?

… dass Bienen im Fluge 200 mal in der Sekunde mit den Flügeln schlagen, die Flügel im Stock aber "auskuppeln" können, um Wärme zu produzieren?

… dass Bienen seit über 100 Millionen Jahren existieren?

… dass sich Honig nicht nur aus verschiedenen Zuckerarten und Wasser, sondern auch aus Mineralien, Vitaminen, Enzymen, Säuren, Eiweiß, Gerbstoffen und einer großen Zahl von antibakteriellen Wirkstoffen zusammensetzt?

… dass eine Biene in 2 Minuten ca. 1 km weit fliegen kann?

… dass für einen täglichen Wasserbedarf pro Volk von ca 180 gr ungefähr 18.000 Flüge nötig sind?

… dass Bienen, im Gegensatz zu Wespen, kein Fleisch mögen?

… dass Wachs in speziellen Drüsen der Biene gebildet wird?

 … dass das Sammelgebiet eines großen Bienenvolkes bis zu 30 Quadratkilometer groß sein kann?

… dass im Winter nicht der ganze Stock, sondern nur die aus den Winterbienen bestehende Traube (mit der Königin im Zentrum) gewärmt wird?

… dass eine Biene in ihrem Leben ca 8.000 km im Flug zurücklegt?

… dass Honig bis zu 30 verschiedene Zucker sowie Verbindungen von Zuckern mit Eiweißen und weiteren Stoffen enthalten kann?

… dass von 4 kg gesammeltem Nektar nur 1 kg Honig übrigbleibt?

… dass Bienen in der Stadt mehr und vielseitigeres Futter über einen längeren Zeitraum finden als auf dem Land?

… dass Bienenvölker wegen der aus Asien eingeschleppten Varroamilbe ohne menschliche Hilfe dauerhaft nicht überleben können?

… dass Bienen keinen Winterschlaf halten, sondern ständig in Bewegung sind, um Wärme zu erzeugen?

… dass das Bienenjahr erst mit der Kirschblüte im April so richtig losgeht?

… dass im Sommer bis zu 60.000 Bienen in einem Volk leben, im Winter jedoch nur noch zwischen 3.000 und 5.000 Bienen?

… dass es Wächterinnen im Bienenvolk gibt, die nur zu ihrem Volk gehörigen Sammlerinnen Einlass gewähren?

… dass ein gesundes Bienenvolk auch in einem noch so kaltem Winter nicht erfrieren, sondern höchstens verhungern kann?

… dass Bienen einen sehr ausgeprägten Schweresinn und einen Sinn für Magnetismus haben?

 … dass Bienen mit ihren 2 verschiedenen Augenarten hell und dunkel, Farben und polarisiertes Licht wahrnehmen können?

… dass Bienen zu den staatenbildenden Insekten gehören, hingegen Wildbienen meist solitär leben?

… dass Jungbienen erst einmal Innendienst (als Ammen-, Bau-, Putz- oder Wächterbiene) machen müssen, bevor sie in den Außendienst dürfen?

… dass Propolis (ein von Bienen produziertes Kittharz) schon im alten Ägypten aufgrund seiner immunisierenden Wirkung zur Einbalsamierung verwand wurde?

… dass an warmen Tagen Wasser eingetragen wird, durch dessen Verdunstungskälte der Stock gekühlt werden kann?

… dass Bienen sich, anders als Wespen, ausschließlich von Blütennektar, Pollen und Honigtau ernähren?

… dass mit dem Schwänzeltanz nicht nur die Entfernung zu einer ergiebigen Trachtquelle, sondern auch die Himmelsrichtung unter Berücksichtigung der weiterwandernden Sonne angegeben wird?

… dass Bienen sich bei Verlust der Königin eine neue heranziehen können?

… dass Bienen mit den Fühlern eine zu bauende Wabe auf den Zehntelmillimeter genau ausmessen können?

… dass eine Königin im Sommer ca. 2000 Eier täglich legt?

… dass Honig bis zu 40mal von den Bienen aufgenommen und wieder abgegeben wird, um ihn so haltbar zu machen und mit Enzymen und vielem mehr anzureichern?

… dass ein Bienenschwarm bis zu 2 kg Honig mit auf die Reise nimmt?

… dass Bienen sehr ökonomisch arbeiten? Z.B. wird zuckerschwacher Nektar nicht angenommen und nähere Trachten werden bevorzugt angeflogen.

… dass die Fluglochwache eines Bienenvolkes sogar Hornissen vertreiben kann?

… dass sich eine Biene Zeit ihres Lebens immer an ihren Wohnort erinnert und (bis auf ganz wenige Ausnahmen) immer dorthin zurückfliegt?

… dass es Entscheidungen innerhalb eines Bienenvolkes gibt, die auf demokratische Art gefällt werden?

… dass Honig nach der Honigverordnung ausschließlich völlig unverändert auf den Markt kommen darf? Und das diese Bedingungen viele importierte Honige gar nicht erfüllen?

 … dass sich Pollen und Nektar erst in der Honigblase der Biene zu Honig umwandeln?

 … dass es in einem Bienevolk nur wenige 100 bis 1.000 Drohnen gibt, aber bis zu 60.000 Arbeiterinnen?

….dass Wabenhonig im Mittelmeer-Raum eine begehrte Spezialität ist?

… dass der Kauf regionalen Honigs ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz ist?

… dass Bienengift bei Rheuma- und Gelenkerkrankungen eingesetzt wird?

… dass der von der Robinie stammende Honig auch Akazienhonig genannt wird?

… dass Bienen nur stechen, wenn sie angegriffen werden oder sich bedrängt fühlen?

… dass eine Biene bis zu 3 km weit fliegt, um eine ergiebige Trachtquelle zu erreichen?

… dass die einzige Bedeutung der Drohnen in der Begattung einer fremden Königin liegt?

… dass Honig nicht nur lecker und gesund ist, sondern auch der Wundheilung dienen kann?

… dass eine Biene nur ca. 10% des transportierten Nektars selber als "Flugsprit" verbraucht?

… dass ein Bienenschwarm völlig harmlos und nur auf der Suche nach einem neuen Zuhause ist?

… dass ein Schwarm seinen Auszug lange und sehr akribisch vorbereitet, aber dann innerhalb von 10 Minuten weg ist?

… dass es Ammenbienen im Bienenvolk gibt, deren ausschließliche Aufgabe die Pflege der Brut ist?

… dass es weltweit ca. 20.000 Bienenarten gibt, von denen ungefähr 500 in Deutschland heimisch sind?

… dass es Baubienen im Bienenvolk gibt, deren ausschließliche Aufgabe der Bau von Wachswaben ist?

… dass Drohnen als überflüssige "Fresser" im Herbst aus dem Bienenstock verdrängt werden?

… dass Bienen innerhalb einer halben Stunde merken, wenn etwas mit ihrer Königin nicht in Ordnung ist?

… dass eine Biene nur 0,1 Gramm wiegt, aber mit jedem Flug bis zu 0,05 Gramm Nektar und Pollen einträgt?

… dass als "Drohnenschlacht" im Herbst das Vertreiben der Drohnen aus dem Bienenstock bezeichnet wird?

… dass Honig niemals über 40° erwärmt werden darf, da sonst viele der wichtigen Inhaltsstoffe zerstört werden?

… dass Bienenwaben zur Energieeinsparung genauso weit auseinander sitzen, das 2 Bienen dazwischen passen?

… dass der Wassergehalt des Honigs von den Bienen deutlich unter 20% gedrückt wird, bevor er eingelagert wird?

… dass Bienengift ein Cocktail aus vielen Substanzen ist, medizinisch eingesetzt und sogar künstlich hergestellt wird?

… dass eine Arbeiterin ca. 3 - 6 Wochen alt wird, ein Drohn ca. 6 Monate und eine Königin bis zu 5 Jahren alt werden kann?

… dass Propolis, ein von Bienen produziertes Kittharz zum Abdichten ihres Bienenstockes, eine immunisierende Wirkung hat?

… dass Gelee Royal der Futtersaft der Ammenbienen ist, der aus einer normalen Arbeiterinnenlarve eine Königin werden lässt?

… dass der Schwänzeltanz zwar die bekannteste, aber bei weitem nicht die einzige Art der Kommunikation der Bienen untereinander ist?

… dass verschiedenste Zuckerarten wie z.B Sacharose, Maltose, Fructose, Glucose und andere den Zuckergehalt des Honigs ausmachen?

Über einen Eintrag in unser

freuen wir uns sehr