Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Firma medo.check ist seit 2003 Anbieter für B2B Software im Fitess- & Gesundheitswesen. Die medo.check-Software mit ihrer medo.coach-Fitness-App unterstützt Fitness und Gesundheitsdienstleister in Ihrer täglichen Arbeit und sorgt für einen professionellen und nachhaltigen Auftritt.

"Für den Erfolg eines Unternehmens ist nicht nur der Inhalt verantwortlich, sondern vor allem die Struktur! Stimmt die Struktur und Organisation, wird das Unternehmen erfolgreich"

Wir helfen Strukturen zu schaffen!

Wie schon die letzten Jahre, verzichten wir auch dieses Jahr auf eine Weihnachtskarte an unsere Kunden und Partner. Wir haben dieses Jahr im Team entschieden, das Weihnachtskarten-Budget für die Bienen einsetzen. So wollen wir einen kleinen Beitrag zum Erhalt dieser wertvollen Tiere und unserer wunderbaren Umwelt leisten. Wir werden ab 2018 die Patenschaft für zwei Bienenvölerk übernehmen und uns darüber hinaus zukünftig für die Bienen engagieren.

Warum gerade die Bienen?

Eine private Begegnung mit Ralf Riekenbrauck  im Herbst 2017, war der Auslöser. Schnell hat mich die Begeisterung und Leidenschaft für die Bienen, die Ralf Riekenbrauck verbreitet, gepackt und schnell war klar, dieses Jahr unterstützen wir die Bienen. Alle weiteren Infos zu den Bienen, warum  Bienen so wichtig sind, wodurch sie bedroht sind usw. findet Ihr hier auf der Internetseite.

Natürlich werden wir Euch über unser Projekt auf dem Laufenden halten.

Tino Heidötting

Geschäftsführender Gesellschafter


Informationen zu den Terminen am Bienenstand

Die Bilder können durch anklicken vergrössert werden.

Die Erläuterung von Fachbegriffen finden Sie im Glossar

Ganz unten hier auf dieser Seite, unter den Informationen zu den Terminen, finden Sie eine Bildergalerie des Standes . Dort können Sie sehr schön sehen, wie sich der Stand im Laufe des Jahres verändert.


28.02.2019

Ein kurzer Blick in die Völker im Zuge der Frühjahrsdurchsicht war sehr positiv: Alle haben den Winter überstanden, die Völker brüten schon, Futter ist bis zur Kirschblüte auch noch genug vorhanden. Also: alles in Ordnung.


31.01.2019


12.12.2018

Jetzt gibt es draussen an den Bienenständen nicht mehr viel zu tun, alle Arbeiten sind für dieses Jahr abgeschlossen. Wir fangen allerdings jetzt an, das nächste Bienenjahr vorzubereiten. Alle liegen gebliebenen Arbeiten müssen ja auch noch erledigt werden. Beuten müssen repariert und gesäubert, evtl auch neu besorgt werden. Sind genug Rähmchen vorhanden und und welches Material wird noch benötigt?


29.11. und 04.12.2018

Die Völker ziehen sich jetzt immer mehr zurück und werden in diesem Zyklus auch wieder kleiner. Während um Mai/Juni herum die Bienenpopulation noch ca 40.000 bis 50.000 Bienen betrug, sind es jetzt ca 8.000 Bienen und im Frühjahr, wenn alles wieder von vorn beginnt, noch ca 4.000 bis 5.000 Bienen.


12.11.2018

Das Bienenjahr neigt sich langsam dem Ende zu. Die Auffütterung ist abgeschlossen, danach wurde eine Varroabehandlung durchgeführt. Da die Temperature in den Nächte jetzt schon unter 0°C fallen, kann in ca 3 Wochen, wenn die Völker brutfrei sind, eine Schlussbehandlung gegen die Milbe durchgeführt werden.


17.09.2018

Bevor wir uns wieder der Varroabehandlung zuwenden, erhielten die Bienen heute ihre zweite Portion Winterfutter. Durch Wiegen wird in den nächsten Tagen ermittelt, wieviel wir noch zufüttern müssen. Die anschliessende Varroabehandlung ist wichtig, weil sie auch darüber entscheidet, wie sich die Völker im nächsten Frühjahr entwickeln werden.


26.08.2018

Eine erste frühherbstliche Varroa-Kontrolle ergab wirklich gute Ergebnisse. Bei beiden Völkern konnten wir nicht mehr als eine Milbe in 3 Tagen zählen, das entspricht einen natürlichen Totenfall von 0,33 Milben pro Tag. Da die Schadensschwelle bei 10 Milben pro Tag liegt, haben unsere biotechnischen Verfahren der totalen Brutentnahme und der Nutzung des Baurahmens sehr gut gegriffen.


09.07.2018

Die Honigräume sind mittlerweile abgeräumt und die Waben ausgeschleudert. Der Honig muss jetzt noch abgeschäumt, gesiebt,gerührt (=cremig gemacht), abgefüllt und etikettiert werden. Die beiden noch auf der Bienenbeute verbliebenen Zargen beinhalten schon die erste Futterration für den Winter. Nach und nach gibt es ab jetzt mehrere Portionen Winterfutter und auch die Varroabehandlung wird bald durchgeführt.


05.07.2018

Bei den beiden Zwischenböden, die beim Vergrössern erkennbar sind, handelt es sich um Zwischenböden. Sie beinhalten die sog. Bienenflucht, die eine Einbahnstrasse für Bienen darstellt. Der Zweck ist es, die Honigräume vor der Ernte für Imkerin und Bienen stressfrei bienenleer zu bekommen. Weil Bienen immer die Nähe ihrer Königin suchen, leeren sich die Honigräume binnen zwei Tagen von alleine und müssen nicht abgefegt werden.


24.06.2018

Nach der Sommersonnenwende am 21.6. fangen die Bienen an, sich auf den Winter vorzubereiten. Bald wird die Sommertracht geschleudert und wenig später gibt es den ersten medo.check-Honig.


25.05.2018

Heute sollten eigendlich neue Honigräume aufgesetzt werden. Wegen des Schwarmabgangs in der letzten Woche (von dem wir leider keine Fotos gemacht haben) wäre das aber zuviel des Guten. Nichtsdestotrotz werden auch diese beiden Völker in den nächsten Tagen von den übervollen Honigräumen "befreit" und es wird geschleudert. Dadurch wird Platz für neue Honigzargen geschaffen, die Immen sind nämlich immer noch unendlich fleissig.


18.05.2018

Einem der beiden großen Wirtschaftsvölker konnte erneut ein weiterer Honigraum gegeben werden. Unglaublich fleissig, die Bienen. Allerdings hatten wir auch einen Schwarm einzufangen, der bei schönstem Flugwetter abgegangen ist. Dank der Unterstützung hilfreicher Nachbarn und Nachbarinnen war das aber kein großes Problem. Er darf jetzt an anderer Stelle Pollen und Nektar sammeln, was er auch fleissig tut.


10.05.2018

Die beiden Ableger entwickeln sich prächtig und haben schon Nachschaffungszellen angelegt, d.h. sie ziehen sich gerade beide neue Königinnen heran. Auch die beiden "Großen" machen so schöne Fortschritte, dass wir auf eines schon den nächsten Honigraum aufsetzen konnten.


01.05.2018

Heute war es so weit. Die Völker der Firma medo.check wurden auf dem ausgesuchten Standplatz aufgestellt. Die Geschäftsführer Herr Heidötting und Herr Winter waren mit anwesend und haben intensiv mitgeholfen. Es handelt sich um 2 Wirtschaftsvölker mit 2 bzw. 3 Honigräumen, die auch schon gut mit Honig gefüllt sind. Wir konnten zwei kleine Ableger mit an den Stand stellen, um so den Anfahrtsaufwand etwas zu minimieren. In ab jetzt wöchendlichen Terminen werden die Völker kontrolliert, evt erweitert oder neue Honigräume aufgesetzt. Später im Jahr folgen u.a. die Ernte, die Auffütterung und die Einwinterung.


Entwicklung des Standes im Jahresverlauf


Fragen, Anregungen, Wünsche, Kritik? Wir freuen uns über jeden Kontakt.  Sprechen Sie uns an ...